Permalink

0

In eigener Sache: Ein Jahr Romanfresser!

Nun, heute ist es soweit. Mein kleiner, feiner Blog wird endlich ein ganzes Jahr alt. Viele Blogger veranstalten zu solchen Geburtstagen ein Gewinnspiel – darüber habe ich mir ehrlich gesagt noch keine Gedanken gemacht. Vielleicht reiche ich etwas Derartiges zu einem späteren Zeitpunkt nach.

Ich möchte mich zunächst einmal bei euch allen bedanken. Sehr herzlich bei euch Lesern, die ihr fleißig kommentiert und meine Beiträge lest – ich freue mich über jeden Besuch und über jeden Kommentar sehr.

Weiterhin bei den Verlagen und der Plattform vorablesen.de, durch die ich schon mehrere Bücher zum Rezensieren zur Verfügung gestellt bekommen habe, was mich riesig freut – gerne gebe ich meine Meinung zu euren Werken ab.

Nicht zuletzt geht man Dank an die vielen Menschen aus meinem Leben, die mich mit zahlreichen Bücherempfehlungen unterstützen und mit denen ich viel über Bücher sprechen kann – das ist wirklich wertvoll.

Ich freue mich auf ein weiteres Jahr mit euch Allen, denn der Romanfresser wird sich so schnell nicht von der Bildfläche verabschieden – ganz im Gegenteil. Ab dem 01.09. werde ich für ein Jahr im Rahmen meines FSJ in einer Bibliothek arbeiten und quasi 39 Stunden pro Woche von Büchern umgeben sein – ich freue mich auf eine spannende Zeit dort!

Schon seit einigen Tagen (falls ich denn mal etwas Zeit fand) habe ich überlegt, was ich zu diesem Bloggeburtstag machen will. Ich denke, ein kleiner Rückblick – gespickt mit einigen Zahlen – ist etwas ganz nettes; dieser folgt nun:

Am 09.07.2012 habe ich gepostet, dass der Romanfresser seine Pforten öffnet, bereits am 27.05.2012 habe ich die Domain romanfresser.de registriert, noch am selben Tag habe ich die Facebookseite eröffnet, die dann aber bis zum 08. Januar brach lag – seitdem werden dort meine Rezensionen verlinkt, hin und wieder gibt es auch mal einen normalen Post darauf.

Noch am Tag der Eröffnung kam mit dem Post “Die unendliche Geschichte” die erste Rezension, derer es im Juli noch viele weitere gab, meine Idee war, zur Eröffnung gleich etwas Content bereit zu stellen.

Während auch im August noch viele Beiträge kamen, nahm die Aktivität von September bis November etwas ab, sodass neue Posts ungefähr wöchentlich erschienen. Im Dezember habe ich es geschafft mehr, zu posten, weil ich auch etwas mehr gelesen habe. In die Zeit fällt die Vorbereitung für die CAE-Prüfung, in der ich recht viel englische Bücher gelesen habe, wie unschwer zu erkennen war.

Ab Januar hätte ich mich eigentlich den Abiturvorbereitungen widmen sollen – und um dies mit dem Bloggen zu vereinbaren, habe ich angefangen, meine ganzen Lektüren zu rezensieren – geschadet hat es wohl kaum. Einige weitere Änderungen folgten ab dem Januar, ich habe angefangen, Bilder in die Artikel zu setzen und an Challenges teilzunehmen. Und auch meine Lesestatistik habe ich ab 2013 festgehalten. Ich habe auch an Kleinigkeiten geschraubt, zum Beispiel gibt es mich seit einiger Zeit auf Blogloving.com, ich habe ein lesetagebu.ch und einen kleinen Besucherzähler.

Um die Zeit des Abiturs nicht langweilig werden zu lassen, habe ich mal die Schwert der Wahrheit Saga komplett rezensiert, das waren 11 Bände, die den Blog während der Prüfungsphase am Leben erhalten haben. Da ich während dieser Zeit auch noch weitergelesen habe, summierten sich die Posts und ich kam auf bis zu 22 Posts im Monat.

Nur eine knappe Woche nach meiner letzten Prüfung, habe ich zum ersten Mal bei einer Lesenacht teilgenommen, inzwischen an einigen weiteren – und darüber natürlich im Blog berichtet. Kurz darauf habe ich bei 7-Days 7-Books teilgenommen – mit Erfolg. Meiner Lesestatistik tat das sehr gut und viel Spaß hatte ich ebenso.

Ende April habe ich dann angefangen, 1Q84 zu lesen – und das als Leseprojekt, zu jedem Kapitel des ersten Bandes habe ich etwas festgehalten und meine Gedanken abgegeben. Im Juni habe ich dann eine kleine – mehr oder weniger unfreiwillige – Blogpause eingelegt, ich war einfach quasi ab dem 16. Juni kaum noch zuhause, hatte kaum Zeit zum lesen und immer ziemlich ausgelaugt. Erst jetzt ist diese dreiwöchige Stressphase wirklich vorbei und ich kann wieder lesen und bloggen – und genau das habe ich vor und genau hier wird aus dem Rückblick ein Ausblick.

1Q84 wird weitergehen, wenngleich ich auch etwas am System ändern werde – dazu in den nächsten Tagen mehr, das tüftle ich derzeit noch aus. Mich stört im Moment vor allen Dingen, dass die anderen Posts in der Schwemme der 1Q84 Posts etwas untergehen, ich überlege mir da etwas und gebe euch Bescheid, wenn es weitergeht.

Langfristig will ich – wie sich schon ab Januar ankündigt – etwas weg von den Rezensionen. Natürlich sind die der Kern vom Romanfresser und ich will versuchen, weiterhin jedes gelesene Buch zu rezensieren, allerdings soll es auch darüber hinaus gehen. Ich habe schon einmal mit “Über das Lesen” angefangen, ich werde morgen mal meine gesammelten Neuzugänge der letzten Wochen vorstellen und vielleicht das als ein regelmäßiges Format etablieren.

Seid gespannt auf das was kommt, ich trinke jetzt (natürlich nur symbolisch) mit euch auf ein tolles zweites Jahr auf diesem Blog. Prost!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.