Permalink

0

Ankas zwölfte Lesenacht

Es gehört ja eigentlich inzwischen fast schon zu meinem Wochenende dazu. Irgendwo läuft immer irgendwie eine Lesenacht. Und heute ist es wieder bei der lieben Anka soweit, jene Anka, die auch die erste Lesenacht, der ich bewohnen durfte, veranstaltet habe.

Da die Lesenächte im Moment bei mir in ziemlich kurzer Frequenz auftauchen, wird heute Abend auch das erste Mal ein Buch in einer zweiten Lesenacht auftauchen, denn ich lese noch immer an The Cuckoo’s Calling und hoffe, dass ich damit heute mal dem Ende einen großen Schritt näher komme. Los geht es offiziell um 21:00 Uhr, vorher verbringe ich die wenigen verbleibenden Minuten mal damit, es mir hier gemütlich zu machen. Bis dahin!

1. Update, 21:03 Uhr: Here we go. Es geht los und ich schnappe mir auch zeitnah mein Buch. Ich lese The Cuckoo’s Calling weiter, bin auf Seite 303 und würde zumindest gerne bis Mitternacht durchhalten und dabei so ungefähr 100 Seiten schaffen, dann könnte ich das Buch morgen mühelos durchlesen.

2. Update, 22:05 Uhr: Ich bin überrascht. Dafür, dass ich vor einer Stunde noch tot auf der Couch rumlag und mir überlegt habe, wie ich denn die Lesenacht wach überstehen soll, bin ich wieder richtig fit. Gelesen habe ich immerhin 38 Seiten, sodass ich jetzt auf Seite 342 bin. Das geht richtig gut von der Hand, denn das Buch ist wirklich spannend. Die zweite Frage bringt mich allerdings ins Grübeln:

Stell dir vor, du dürftest einen bisher bloß fiktiven Buchcharakter zum Leben erwecken, müsstest aber den Rest deines Lebens mit ihm/ihr verbringen. Wen wählst du und warum?

 Geht es um einen Charakter aus meinem aktuellen Buch? Dann am ehesten Strikes „Temp“ (also Zeitarbeiterin), die ist echt klasse drauf und vertritt Wertevorstellungen, mit denen ich ganz gut klarkäme, denke ich. Aber wenn ich aus allen bisher gelesenen Büchern auswählen könnte, hätte ich gerne Maurizio aus dem Wunschpunsch :>

3. Update, 23:05 Uhr Weniger als 100 Seiten vor dem Ende nimmt plötzlich alles Fahrt auf und ungeahnte Dinge passieren – wie wohl in jedem Krimi, aber in The Cuckoo’s Calling war ich echt nicht darauf vorbereitet. Auf Seite 376 bin ich jetzt, immerhin 34 Seiten waren es also in der letzten Stunde und ich bin drauf und dran, das Ding heute noch durchzulesen. Zu diesem Zwecke werde ich mir gleich, unmittelbar nach diesem Update, noch ein Kännchen Tee kochen. Schwarz.

Doch kommen wir zur Frage der Stunde: Machst du dir während des Lesens Notizen? Schreibst du dir pregnante Sätze/Passagen raus oder markierst diese sogar im Buch? Gibt es ein schönes/lustiges/besonderes Buchzitat, das du mit uns teilen möchtest?

 Die Antwort ist einfach. Solange ich kein Fachbuch lese, makiere ich nichts und mache mir auch keine Notizen. Ich wüsste nicht, wozu. Für ein lustiges Zitat würde ich mal Moliere zu Rate ziehen:

„Die Ergötzlichkeit wird recht unterhaltend sein. Der und jener führt seine Dame ins Schauspiel; aber zu einer Sektion einzuladen ist weit galanter“

4. Update, 0:06 Uhr Mitternacht. Es geht Schlag auf Schlag in meinem Buch und ich habe beschlossen, es heute noch zu beenden, obwohl ich tatsächlich langsam wieder müde werde. Egal, die gut 30 Seiten schaffe ich jetzt auch noch. Auf Seite 416 bin ich stehen geblieben, ergibt 40 gelesene Seiten in dieser Stunde – allerdings habe ich nicht viel mehr als eine halbe Stunde netto gelesen, bis ein Uhr sollte ich also spätestens durch sein. Und die Frage der Stunde dreht sich um Weihnachten:

Buhuu Geisterstunde! Der Sonntag bricht an. In genau 1 Woche schon feiern wir den 1. Advent. Zeit für dich um zu Weihnachtsbüchern zu greifen? Oder machst du um diese einen großen Bogen? Hast du vielleicht einen Weihnachtsbuchtipp für uns?

Ich mache keinen Bogen um sie, aber irgendwie spricht mich nichts von ihnen so wahnsinnig an. Habe den Weihnachtsaufsteller im örtlichen Buchladen durchstöbert, habe unser Weihnachtsregal in der Bib‘ durchgeschaut, aber irgendwie… näääh.

5. Update, 01:00 Uhr: Ausgelesen. The Cuckoo’s Calling ist ein wunderschöner Krimi, klasse geschrieben. Mehr dazu in der Rezension, die nächsten Samstag, am Erscheinungstag der Übersetzung, erscheinen wird. Hoffentlich. In jedem Fall habe ich für heute genug gelesen, mein Ziel habe ich mehr als erreicht und ich muss sagen, langsam werde ich doch wieder richtig müde und werde nach diesem Update auch schlafen gehen. 146 Seiten sind es dann geworden, ich hatte einen tollen Wegbegleiter und Ankas sehr indiskreter Aufforderung, mich zu entblößen, werde ich doch eher abseits der Öffentlichkeit nachgehen. Hier die Frage, dessen Antwort schon oben steht:

Hosen runter! Wie viele Seiten hast du bisher während der heutigen Lesenacht gelesen? Bist du zufrieden mit deinem Ergebnis? Wie fällt dein Urteil zu deinem aktuellen Buch aus? War es eine würdige Begleitung? 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.