Permalink

1

Neuzugänge #20 – Der Bücherschrank

Herzlich Willkommen zum letzten Teil dieser kurzen Reihe, in der ich mal die Neuzugänge des letzten Jahres vorgestellt habe. Diese letzte Episode ist einem ganz besonderen Weg des Erwerbs von Neuzugängen gewidmet. Den öffentlichen Bücherschränken, in denen man manchmal echte Perlen findet. Im letzten Monat fand ich dort so einiges:

k-WP_20150926_001Der Graf von Monte Christo – Alexandre Dumas

Dumas ist mir vor allem aufgrund seiner Musketiere ein Begriff, aber natürlich ist auch der Graf von Monte Christo ein wichtiges Buch der Weltliteratur und daher zögerte ich nicht lange, als ich das Buch dort fand und nam es spontan mit. Auch wenn es nicht ganz dünn ist und ich nicht der beste Freund von Historienromanen bin, denke ich, dass ich dennoch meinen Spaß daran haben werde.

Das Avalon-Projekt – Wolfgang Hohlbein

Der Autor sagt alles, oder? Tatsächlich ist Das Avalon-Projekt eines der bekanntesten Bücher von Hohlbein und so war es auch kaum verwunderlich, dass ich auch hier nicht lange zögerte. Ich bin sehr gespannt darauf, was mich hier erwartet und verspreche mir einige schöne Stunden damit.

Der Augensammler – Sebastian Fitzek

Von Sebastian Fitzek habe ich bereits drei Bücher gelesen und war damit auch zum überwiegenden Teil sehr zufrieden. Dann fand ich dieses Buch in ziemlich gutem Zustand im Bücherschrank und da ich nicht so besonders viele Thriller auf meinem SuB habe, nahm ich dieses Buch dann auch noch mit.

Rebecca – Du Maurier, Daphne

Ein ganz besonderes Buch, das man in der Form nicht unbedingt in einem Bücherschrank erwartet: Eine antiquarische Ausgabe von Du Mariers Rebecca. Es handelt sich damit nicht nur um einen der wenigen Romane vor 1945, die von einer Frau geschrieben wurden, sondern auch noch um einen Stoff, der kürzlich erst als Musical adaptiert wurde – beides macht das Buch ziemlich interessant für mich. Gerade auch weil es sich hier um eine englischsprachige Ausgabehandelt, ist das hier ein spannender Fund.

The Mysterious Mr. Quin – Agatha Christie

Und der letzte Fund für dieses Mal: Eine Kurzgeschichtensammlung von Agatha Christie, ich merkte erst später, dass das hier tatsächlich Kurzgeschichten sind, eigentlich ging es mir darum, mal ein bisschen mehr von Agatha Christie zu lesen, den nach dem ersten Buch von Christie habe ich Blut geleckt. Ich würde mal behaupten, dass in der nächsten Zeit noch ein bisschen mehr von Christie kommen wird.

Das war es dann für heute und erstmal auch für diese kurze Serie. In Zukunft wird es denn so alle 5-10 Neuzugänge mal wieder eine neue Folge dieser Artikelserie geben, ich vermute ungefähr alle zwei Monate – zumindest hoffe ich das für meinen gebeutelten SuB.

Bis dahin!

1 Kommentar

  1. Ui, ein Hardcover-Dumas! Den hätte ich auch eingesackt!
    Bei Maurier möchte ich gerne ergänzen: „eine[r] der wenigen Romane vor 1945, die von einer Frau geschrieben wurden“, die heute noch Beachtung finden 😉 Übrigens fantastischer Roman.
    Bücherschränke sind toll, meine Neuzugänge stammen fast sämtlich daher und alles, was ich weitergeben will, setze ich dort aus. Wenn ich in einer anderen Stadt bin, erkunde ich da auch immer direkt die Buchtauschregale 🙂
    Liebe Grüße,
    Sam

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.