Permalink

1

Konfessor– Terry Goodkind

Cover von Konfessor

 

Dies ist er, der letzte Band der Reihe. Um die Serie an Posts abzurunden, kommt am Samstag nochmal eine Nachlese zur Reihe. Jetzt aber erst mal auf ins spannende Finale.

Es geht dort weiter, wo der letzte Band aufgehört hat. Richard, der seine Mannschaft mit Bannformen anmalt, schafft es, sich bis zum Kampf gegen Jagangs Mannschaft durchzuschlagen und verliebt sich dabei wieder in Kahaln, die, noch nichts von ihrer Vergangenheit wissend, von Jagang gefangengenommen wurde.

Unterdessen dringen Truppen der imperialen Ordnung über den Palastkeller in den Palast des Volkes ein und Nicci wird entführt, Ann stirbt.

Im Spiel gegen Jagangs Mannschaft gewinnt Richard – allerdings werden fast alle seine Aktionen nicht gewertet, Jagang änderte einfach den Spielausgang. Dadurch bricht ein Kampf unter den Soldaten aus. Er kann sich selbst, Khalan, Nicci und sogar Jillian im Durcheinander aus Jagangs Händen befreien – wobei Khalan sofort wieder verloren geht und von Samuel weitergebracht wird.

Rachel gibt Richard durchs Zeichnen von Bannen seine Gabe zurück, damit rettet er Nicci, provoziert aber die Bestie wieder herauf. Richard muss nun einmal durch die Unterwelt gehen, um den Bann auf Khalan zu zerstören. Dabei vernichtet er die Bestie und taucht bei den Schlammmenschen auf, die ihn schon erwarten – Rachel hatte sie gewarnt.

Richard reist nun nach Tamarang, denn dort liegt nun das Buch, das er braucht, unterwegs begegnet er Khalan und nimmt sie mit, nachdem sie ihre Kräfte wiederentdeckt hat. In Tamarang findet er heraus, dass das Buch leer ist, sie töten nebenher die Hexe Sechs.

Er hat jedoch die Bedeutung des leeren Buches verstanden und wendet einen Trick an. Er ergibt sich und lässt Jagang im Garten des Lebens die Kästchen öffnen. Jagang wird dabei von Nicci unter Kontrolle gebracht, die Schwestern der Finsternis arbeiten aber noch für ihn. Sie öffnen das richtige Kästchen, sterben aber dabei, weil sie Hass in sich tragen und die Macht der Ordnung mit Hass nicht funktioniert. Richard öffnet mit dem Schwert der Wahrheit als Schlüssel das richtige Kästchen.

Er kreiert eine neue Welt für alle Menschen, die Hass in sich tragen. Die Säulen der Schöpfung, also die von der Gabe unbefleckten Menschen wünschen, auch in diese Welt zu kommen und so geschieht es. Khalan hat ihre Erinnerungen wieder und Cara und General Meiffert heiraten. Die Welt ist gerettet.

Jetzt habe ich fast 400 Wörter gebraucht, um das letzte Buch zusammenzufassen und daran erkennt man schon, es passiert viel. Alle jemals angefangenen Handlungsstränge werden sauber zu einem Ende geführt, letzten Endes triumphiert das Gute, natürlich wie immer durch einen Trick und nicht so, wie es erwartet ist.

So hat dieser Roman auch nur minimale Schwächen. Einige Dialoge sind etwas ausführlich geraten – insbesondere weil sie absolut keine Rolle für die Handlung spielen, ansonsten fällt mir nichts ein, was an dem Roman zu kritisieren wäre. Natürlich übertreibt es Richard ein Wenig mit seinem Pathos und natürlich ist das Ende langatmig – aber das sollte man, wenn man beim 11. Band angekommen ist, inzwischen lieben gelernt haben.

Also ist dieser 11. Band der perfekte Abschluss für diese Reihe. Fast alle Charaktere tauchen wieder auf, das Finale ist sehr gefühlvoll und in jedem Fall bis zum Ende spannend, alle Probleme werden gelöst und es bleibt eigentlich keine Frage offen.

Ich habe den Band sehr gemocht und war ein wenig traurig, als es vorbei war. Zum Glück schreibt Goodkind an dem Stoff noch weiter und so bleibt mir nicht mehr viel übrig. Hier kann man das Buch für die üblichen 10€ erwerben und dem grandiosen Finale kann ich nur 5/5 Sternen geben.

1 Kommentar

  1. Pingback: Wer suchet der findet #3: März/April 2016 | Romanfresser.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.