Permalink

4

Gemeinsam Lesen #7

Gemeinsam Lesen 2Hallo zusammen und herzlich Willkommen zu Gemeinsam Lesen, der Aktion, bei der Blogger ihre Bücher, die sie gerade lesen, vorstellen.

Nach knapp einem Monat geht es mit dieser Aktion mal wieder weiter, weil ich tatsächlich ein Buch vorzustellen habe. In den letzten Wochen hatte ich immer gerade ein Buch fertig gelesen oder nur ein dreißigseitiges Bändchen gelesen, das sich nicht so wirklich für diese Aktion anbot.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Berlin Alexanderplatz von Alfred Döblin, ich bin auf Seite 146.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Im Betrieb sind beschätigt 258 Beamte, darunter Tierärzte, Beschauer, Stempler, Hilfstieärzte, Hilfsbeschauer, Festangestellte, Arbeiter.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
In meinem Literaturwissenschaftslehrbuch ist unter der Erzähltechnik des ‚Bewusstseinsstroms‘ dieses Buch aus Beispiel genannt. Und inzwischen weiß ich ziemlich genau, was das Buch damit gemeint hatte. Das ganze Buch ist in einer Erzählweise verfasst, die rein assoziativ von einem Gedanken zum anderen springt. Es ist nicht ganz einfach, der Handlung zu folgen, die aber von den Kapitelüberschriften gut angezeigt wird, sodass man gut mitkommt. Ein wahnsinnig interessantes Buch.

4. Stimmt ihr euch aktuell buchig schon auf die kommende Sommer- und Urlaubssaison ein?
Öh. Genausowenig wie ich Osterbücher lese, lese ich explizit Sommerbücher. Aber ich saß gestern in der Mittagspause lesend im Park. Zählt das? 🙂

4 Kommentare

  1. Hallo, 🙂
    ich lese genauso wenig wie du nach einer bestimmten Jahreszeit, sondern einfach das, was mir in die Finger kommt.
    Dein Buch kenne ich leider nicht. „Bewusstseinsstrom“ klingt auch schon sehr anstrengend, aber solange es dir gefällt. 🙂 Viel Spaß noch beim Lesen! 🙂

    Liebe Grüße,
    Marina

    • Hallo Marina,
      Danke für deinen Kommentar. Der Bewusstseinsstrom ist deswegen so anspruchsvoll, weil verschiedene Ebenen – Vergangenheit, Zukunft, Ich-Erzähler, auktorialer Erzähler, mythologische Nacherzählungen und die eigentliche Geschichte – Satz für Satz neu gemischt werden. Unglaublich faszinierend, aber auch nicht ganz einfach, da hast du recht 🙂
      Lieben Gruß
      Florian

  2. Huhu!

    Oh, das klingt ja anstrengend, was du grad liest, aber du scheinst ja gut mitzukommen und anscheinend gefällts dir 😉

    Ich lese auch nicht saisonal, ich kann jederzeit alles lesen (einzige Ausnahme sind Weihnachtsbücher xD )

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Hallo Aleshanee,
      so als angehender Literaturwissenschaftler muss man sich auch mal durch etwas anstregendere Sachen durchbeißen – und es macht mir ja auch Spaß 🙂
      Liebe Grüße
      Florian

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.