Permalink

1

Romanfresser 2014 – Ein Rückblick

Ich finde ja, man sollte einen Jahresrückblick erst dann verfassen, wenn das Jahr auch wirklich vorbei ist. Anfang Dezember laufen dann ja immer die ganzen Rückblicke im Fernsehen und von solchen Ereignissen wie der Tsunami-Katastrophe im indischen Ozean 2004 oder dem Tod von Udo Jürgens und Joe Cocker sieht man dann in solchen Rückblicken nichts. Also jetzt hier erst im neuen Jahr ein paar Worte von mir zum eben verloschenen Jahr.

An dieser Stelle lohnt es sich einfach mal, ein Jahr zurückzublättern und zu schauen, was ich Ende 2013 über 2014 gesagt habe, dann kann man sich sehr schön durch das vergangene Jahr hindurchhangeln.

Da war zunächst meine Zeit in der Bibliothek, die ich keinesfalls missen möchte und in der ich ganz viele wertvolle Erfahrungen sammeln konnte – an dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an alle Beteiligten, die mir diese Chance gegeben haben. Insbesondere auch an den Träger meines FSJ und die dazugehörige Seminargruppe, mit der ich eine tolle Zeit verbracht habe. Dann kam, nach einem unruhigen Monat Pause, der Umzug nach Darmstadt und der Studienbeginn. Gerade die Einführungswochen waren Stress pur. Am Anfang noch hin- und herpendeln, dann die Schlüssel entgegen nehmen, in einem Hau-Ruck-Wochenende umziehen, am Montag die nächsten Willkommensveranstaltungen und dann in der gleichen Woche auch noch die Buchmesse. Und zwischendurch noch leckeren Behördenkrams. Uff. Seitdem bin ich jetzt quasi hochoffiziell ein Student und bisher fühle ich mich in der Rolle pudelwohl. Bis dann in einem guten Monat die ersten Prüfungen kommen.

Was meinen Blog angeht, sah es eigentlich auch durchweg schön aus. Es war eigentlich immer was los, das versprochene Re-Design gab es zur Jahresmitte dann auch (und mir gefällt es sehr gut!), nur mit dem tollen Logo hat es nicht so wirklich geklappt. Dafür habe ich mit einem Videoformat experimentiert, das leider auf wenig Feedback gestoßen ist, aber tendenziell eher positiv angenommen wurde, vermute ich. Ich habe zur Buchmesse noch einiges gefilmt, aber das Schnittprojekt liegt noch in meiner (virtuellen) Schublade. Das muss ich endlich mal fertig schnippeln.

Nur eine Sache hat nicht geklappt: Der SuB-Abbau. Das seht ihr auch gleich noch, wenn ich euch die Zahlen gebe – kurz gesagt war das Rebuy-Paket die reine Apokalypse für diesen. Und dann habe ich in den letzten Monaten zwar nichts mehr dazu gekauft, aber durch die ganzen Bibliotheksbücher habe ich auch nicht wirklich etwas abbauen können. Das muss ich 2015 endlich mal angehen! Und auch wenn mich im Dezember eine große Leseflaute eingeholt hat, schaue ich optimistisch ins neue Jahr – genaueres dazu dann morgen in einer kleinen Jahresvorschau. Aber hier erstmal die Zahlen von 2014:

Januar: 2518 Seiten gelesen, SuB von 51 auf 50
Februar: 2492 Seiten gelesen, SuB von 50 auf 47
März: 2352 Seiten gelesen, SuB von 47 auf 48
April: 2620 Seiten gelesen, SuB von 48 auf 49
Mai: 2958 Seiten gelesen, SuB von 49 auf 49
Juni: 1833 Seiten gelesen, SuB von 49 auf 52
Juli: 1771 Seiten gelesen, SuB von 52 auf 54
August: 2934 Seiten gelesen, SuB von 54 auf 72
September: 2046 Seiten gelesen, SuB von 72 auf 74
Oktober: 2635 Seiten gelesen, SuB von 74 auf 71
November 1623 Seiten gelesen, SuB von 71 auf 71
Dezember: 1769 Seiten gelsen, SuB von 71 auf 75

Gesamt: 27551 Seiten gelesen, SuB von 51 auf 75

Euch einen guten Start ins neue Jahr!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.