Permalink

0

Neuzugänge #14 – August/September 2014

Hallo zusammen!

Ist euch eigentlich aufgefallen, dass ich seit dem Video zum Rebuy-Paket im vergangenen August keine Worte mehr über meine Neuzugänge verloren hatte? Schade, dass ich diese Reihe habe einschlafen lassen, dachte ich mir kürzlich und daher lasse ich sie jetzt wieder aufleben. Ich hatte mir überlegt, jetzt mal so im Wochentakt jeweils zwei Monate des letzten Jahres ‚abzuarbeiten‘ und dabei über meine Neuzugänge zu sprechen – Bibliotheksbücher bleiben dann hierbei allerdings außen vor. Heute geht es los mit den Neuzugängen von September/Oktober 2014

k-WP_20150821_002

Der Ruf der Tiefen – Wolfgang Hohlbein

Der ‚neue‘ Hohlbein, der pünktlich zur vergangenen Buchmesse erschien. Da ich ja bekanntermaßen ein Hohlbein-Fan bin, musste ich das neue Buch unbedingt haben – wollte ich ja Hohlbein auch auf einer Veranstaltung bei der Buchmesse sehen. Umso dankbarer war ich dann, dass mir der Piper-Verlag dieses Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zugeschickt hat.

Die Könige – Orknacht – Michael Peinkofer
Kampf der Könige – Michael Peinkofer

Diese beiden Bücher entstammen einer Reihe und einem Fehler in der Kommissionierung. Als ich das Rezensionsexemplar zum Ruf der Tiefen beantragte, erhielt ich zunächst irrtümlicherweise Kampf der Könige zugeschickt. In Absprache mit dem Verlag durfte ich dann auch dieses rezensieren und erhielt auch noch den ersten Band – was im Nachhinein ein Glücksgriff war, weil ich auch Michael Peinkofer auf der Buchmesse live erleben durfte.

Der Anschlag – Stephen King

Das Buch fand ich unter einer Horde von Mängelexemplaren begraben, nachdem ich es schon jahrelang auf meiner Wunschliste stehen hatte. Im Prinzip war ich seit der Erscheinung als Taschenbuch hinter diesem Buch her, scheute mich aber noch ein wenig, 13€ dafür auszugeben. Es geht um den Mord von Kennedy, der hier künstlerisch verarbeitet wird – und wenn ich richtig informiert bin, ist das auch der bisher letzte Stephen King Roman, der im Deutschen über 1000 Seiten hinausgeht. Ein Grund, es mal zu lesen – was ich bisher aber noch nicht tat.

Beastly Things – Donna Leon

Der 20. Fall für Commissario Brunetti. Nachdem ich Fall 21 ja mal in der Bibliothek gelesen hatte und von den englischen Büchern ziemlich angetan war, fand ich in einem kleinen Laden voller Mängelexemplare ohne Mängel für dreifuffzig dieses Büchlein und machte mir damit einen weiteren angenehmen Nachmittag – sogar einen ziemlich düsteren.

The Phantom of the Opera – Gaston Leroux

Das erste in Darmstadt gekaufte Buch stammt aus einer Ecke mit günstigen englischen Klassikern. Für ein paar Euro erstand ich diesen Klassiker, weil ich recht kurz zuvor das gleichnamige Musical als Aufzeichnung gesehen hatte und das Phantom bis heute einige meiner Lieblingstitel beinhaltet – ich las dann mit wachsender Spannung diesen Klassiker, der sich von dem Musical doch erheblich unterscheidet.

Die meisten dieser Bücher habe ich bereits gelesen, nur „Der Anschlag“ dümpelt noch auf meinem SuB herum.

In diesem Sinne – bis zum nächsten Mal!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.