Permalink

1

#fbm13 – Der zweite Tag

Am Freitag habe ich mich ein zweites Mal auf die Buchmesse begeben, um das, was ich am Mittwoch so „im Vorbeigehen“ gesehen habe, nochmal zu vertiefen. Etwas gezielter habe ich mich diesmal aufgemacht, um mir ganz bestimmte Sachen anzusehen. Schon im Zug und insbesondere in der S-Bahn ist mir schon aufgefallen, dass der Andrang am Freitag deutlich größer als am Mittwoch sein sollte.

k-P1000454

Dass das noch kein Vergleich zu den beiden Wochenenden ist, kann ich mir vorstellen und bin daher auch ziemlich glücklich darüber, dass ich mir gestern statt der Buchmesse ein Musical angeschaut habe. Aber zurück zum Freitag. Ich bin etwas später hingefahren, als am Mittwoch und war dann gegen 10 Uhr vor Ort – und natürlich habe ich mir wieder den Wake-Up Slam von arte angesehen, wobei ich sagen muss, dass ich ihn am Mittwoch stärker fand.

k-P1000457

Auf dem Weg in den Pressebereich habe ich dann am Stand des Gutenbergmuseums angehalten. Das Prinzip und die Machart kenne ich zwar und ich war auch schonmal im Museum selbst, aber trotzdem ist es immer wieder faszinierend zu sehen, was dort vor über 600 Jahren entstanden ist und die historische Druckerpresse ist wirklich etwas Faszinierendes.

k-P1000455

Was gibt es sonst noch zu erzählen? Gar nicht mal so viel, ich bin größtenteils in den Hallen 3.0, 3.1 und 4.1 herumgestreunt, habe mir bei arte Terezia Mora angesehen, war nochmal im Brasilien-Pavillion und habe mich dann mit nem guten Freund, der als Aussteller in der 4.2 war, getroffen. Ansonsten lasse ich euch dann mal mit den Bildern alleine.

k-P1000458

k-P1000463

k-P1000464

k-P1000465

Und zu dem letzten Foto möchte ich nur so viel sagen: C’est moi! Ich glaube, auf diesem Blog gibt es noch kein Bild von mir, mit ein bisschen googeln kann man mich sicherlich finden, aber direkt hier gibt es keins. Das will ich jetzt mal ändern, damit ihr auch mal ein Gesicht von diesem Blogger hast. Danke an den… äh… random Guy von Vorsicht Buch, der mich abgelichtet hat.

k-P1000460

1 Kommentar

  1. Pingback: Evas Jahresabschluss-Lesenacht 2013 | Romanfresser.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.