Permalink

1

Eine Weihnachtsgeschichte – Charls Dickens

Cover von Eine Weihnachtsgeschichte

 

Fröhliche Weihnachten! An dieser Stelle gehört sich natürlich ein Weihnachtsbuch und was könnte es da besseres geben als die bekannte Geschichte um Ebenezer Scrooge?

Der geizige Geschäftsmann Ebenezer Scrooge wird nachts vom Geist seines verstorbenen Teilhabers besucht, der ihm den Besuch dreier Geister ankündigt, um nicht so zu Enden wie er.

Der erste Geist nimmt Scrooge mit in die Vergangenheit und zeigt ihm seine Kindheit, seine Studienzeit und schließlich den Prozess, in dem er seine Liebe gegen die Liebe zum Geld eintauschte.

Vom zweiten Geist wird Scrooge auf eine Reise durch die Gegenwart genommen. Dort erfährt er, dass überall, selbst am Leuchtturm und auf den Schiffen Weihnachten gefeiert wird, dass selbst in den ärmsten Familien, wie der seines Schreibers, alles getan wird, um schön zu feiern. Scrooge zeigt hier Mitleid mit Leuten, die er zuvor lieber tot gesehen hätte. Bei seinem Neffen, der ihn eingeladen hatte, werden Spiele gespielt, bei denen er kein Mitspielen würde und vergisst, dass er gar nicht wirklich da ist.

Wie der Tod gekleidet kommt der schweigende dritte Geist daher und zeigt Scrooge die nahe Zukunft. Er sieht, wie sehr er gehasst wurde und dass sein Tod niemanden mitnimmt, sämtliche Fragen zu den Ereignissen lässt der Geist unkommentiert.

Nach dem Erwachen ist Scrooge wie verwandelt. Er nimmt die Einladung seines Neffen an und erhöht seinem Schreiber das Gehalt und die Arbeitsbedingungen. Die Wandlung vom Geizhals zum Ehrenmann ist vollzogen.

Diese Geschichte ist ein absoluter Klassiker, zu dem eigentlich nicht mehr viel gesagt werden muss. Ich habe die Übersetzung von Sybille Gräfin Schönfeldt gelesen, die mir auch gefallen hat.

Die Geschichte selbst ist ein Apell an die Menschlichkeit und Nächstenliebe und macht in jedem Fall nachdenklich. Es ist ein kurzes Buch, schnell und einfach zu lesen, trotzdem wirkt es aber nicht zu kurz oder komprimiert.

Die Ausgabe, die ich gelesen habe, gibt es derzeit als Taschenbuch für 4,95€ bei Amazon – durchaus ein Schnäppchen.

Mich hat es auf die Weihnachtszeit eingestimmt und ich bin mir sicher, dass sich das Lesen dieses Buches für jeden lohnen kann. Meiner Meinung nach ist das Buch eine uneingeschränkte Empfehlung, für die ich guten Gewissens 5/5 Sternen vergeben kann.

1 Kommentar

  1. Pingback: Statisik für Dezember 2012 | Romanfresser.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.