Permalink

7

Die 6. lange Lesenacht bei Ankas Geblubber

be501b68a0de11e29fa922000a1f8feb_7Vor einem knappen Monat habe ich zum ersten Mal an einer Lesenacht von Anka (ich klau mir mal dreist ihr Bild 🙂 ) teilgenommen. Jetzt ist es endlich wieder soweit und glücklicherweise passt mir der Termin wieder ziemlich gut in meinen Plan. Also steht es außer Frage, dass ich wieder teilnehmen werde und heute ab 21:00 Uhr lesen und twittern werde, was das Zeug hält.  Wer mag, kann mir also gerne auf Twitter folgen oder sich generell bei Twitter unter dem Hashtag #lesenacht umschauen.

Ich werde mit Sofies Welt starten – auf welcher Seite auch immer, ich nehme an, ich werde im Laufe des Tages noch die ein oder andere Seite davon lesen. Mein erstes Update kommt dann folglich kurz vor 21 Uhr. Bis dahin!

IMAG0426

20:30 Uhr So, ich bin dann vorbereitet, wie schon beim letzten Mal seht ihr hier ein Bild von meiner Leseecke, die sich vom letzten Mal nur in Nuancen unterscheidet. Statt grünem Darjeeling gibt es schwarzen GFBOP Assam, die Bücher haben sich verändert und die Decke ist (Frühling sei dank) etwas dünner geworden. Ansonsten wird das der Platz sein, an dem ich in wenigen Minuten mit Sofies Welt auf Seite 256/606 einsteigen werde – mal schauen, wie weit ich damit heute Abend komme.

21:04 Uhr Kaum habe ich die ersten 10 Seiten gelesen, kommt auch schon die erste Aufgabe hereingeflogen. Es geht darum, zu erzählten, welches Buch man liest, wo man gerade ist und wie man dazu kam. Sofies Welt ist von Jostein Gaarder, es ist ein Buch über ein 14-jähriges Mädchen, Sofie, die von einem zunächst unbekannten Fremden „Alberto Knox“ einen Philosophiekurs per Post bekommt. Ich bin im Moment auf Seite 264 und auf dieses Buch hat mich eine gute Freundin gebracht, mit der ich mich öfters über Lesestoff austausche. Sie hatte eines Tages dieses Buch gelesen und nach kurzer Erklärung, was das denn für ein Buch sei, war mir klar, dass ich das auch lesen möchte. Und bisher gefällt es mir wirklich total gut!

22:07 Uhr An dieser Stelle sollte einmal erwähnt werden, dass die liebe Anka sich mit ihrem Post zur Lesenacht extrem viel Mühe gibt und so die Lesenacht wirklich toll moderiert – vielen Dank dir dafür!  Ich habe in der letzten Stunde knapp 80 Seiten gelesen und so langsam nimmt die Spannung im Buch zu. Die Geheimnisse um Hilde und ihren mysteriösen Vater verdichten sich so langsam und der geheimnisvolle 15. Juni rückt näher. Aber, passend zur zweiten Aufgabe von Anka, wollen wir uns gerade mal einen Nebencharakter anschauen.

Hermes heißt der Gute, er ist ein Hund und trägt seinen Namen nach dem griechischen Götterboten. Er bringt zunächst die Briefe zu Sofie und holt sie zu den Treffen mit Alberto ab. In der letzten Stunde hat er angefangen zu sprechen und ich bin gespannt, was noch alles mit ihm passiert.

23:07 Uhr Weitere 70 Seiten in der letzten Stunde – und was sich nicht alles in Sofies Welt verändert hat. Auf einmal kommt eine Riesenportion Metafiktionalität vor – und Rotkäppchen tritt parallel zu Kant auf. Ich bin verwirrt und möchte einfach nur weiterlesen, um irgendwie aus dieser Verwirrung herauszukommen. Vorher widme ich mich jedoch Ankas dritter Aufgabe, ich soll das Buchcover in drei Worten beschreiben. Spontan würde ich folgende Worte wählen: Blau, Unendlichkeit, Erde. Wenn ihr mich sucht – findet mich irgendwo zwischen den Zeilen.

00:05 Uhr Obwohl ich eigentlich heute früher als bei der letzten Lesenacht ins Bett gehen wollte, scheint daraus nichts zu werden. Ich habe ungefähr 65 Seiten in der letzten Stunde geschafft und brenne darauf, zu wissen, wie es ausgeht. Da es auch „nur“ noch 140 Seiten sind, vermute (oder befürchte) ich, dass ich nicht eher ins Bett gehen will, bis ich das Buch durchgelesen habe. Das Buch spielt mittlerweile übrigens komplett verrückt – und zwar auch allen Ebenen. Aber dadurch gefällt es mir eigentlich umso besser. Aber kommen wir mal zur Aufgabe der Stunde. Ich soll in die jetzige Szene eintauchen und beschreiben, wer und wo ich bin und was ich tue. 

Nun, da ich Sofie meines Erachtens einer der tollsten Charaktere ist, mit denen ich in letzter Zeit zu tun hatte, würde ich natürlich in sie eintauchen. Dann wäre ich gerade Scrooge begegnet, der vom Mädchen mit den Schwefelhölzchen nichts kaufen möchte und würde mich gerade in einer alten Majorshütte im Wald einen Vortrag über Marx anhören. Und damit bin ich wieder in meinem Buch 🙂

01:10 Uhr In der letzten Stunde habe ich mich kaum noch ablenken lassen, sodass ich knappe 90 Seiten weitergekommen bin. Inzwischen spielt das Buch auf einer Vielzahl von Metaebenen mit mir. Ich hätte Lust, es mal etwas ausführlicher zu analysieren, mir sprudeln nur so die Gedanken für so etwas durch den Kopf – ich könnte ein ganzes Buch darüber schreiben. Ich hatte wirklich nicht erwartet, dass der Roman auch auf der Ebene so viel hergibt und bin mehr als positiv überrascht davon. Die aktuelle Aufgabe lautet, den letzten Satz der letzten Seite wiederzugeben. Dieser lautet wie folgt: „Aber bald darauf ging sie nach Hause und hielt in der einen Hand das Buch und in der anderen die Tüte mit den Sachen, die sie für das Gartenfest gekauft hatte“

Und damit werde ich mich dann an die letzten Seiten machen.

02:05 Uhr Schon vor gut 20 Minuten habe ich Sofies Welt ausgelesen und dann auch kein neues Buch mehr angefangen – das hätte sich nicht gelohnt. Ich bin ziemlich müde und werde mich auch unmittelbar nach diesem Post ins Bett begeben – ein ausführliches Fazit gibt es dann morgen früh. Allerdings hier, um die Aufgabe der Stunde zu erfüllen, ein kleines Fazit: Sofies Welt war ein richtig tolles Buch, das mich in seinen Bann gezogen hat – eigentlich schon von Anfang an. Es wurde dann auch ab der Mitte ziemlich komplex und driftete auf eine anspruchsvolle Struktur von Metaebenen ab – was mir jedoch gut gefallen hat. Und ich denke, ich würde Sofies Welt jedem Menschen empfehlen, der sich für einen einfachen Einstieg in die Philosophie interessiert – die ganzen Metaebenen kann man nämlich auch ohne sie zu erkennen oder analysieren zu wollen auf sich wirken lassen. Ich habe in dieser Lesenacht von Seite 256 bis 606 gelesen, also habe ich genau 350 Seiten gelesen – ein recht netter Schnitt, wie ich finde.

Gute  Nacht und noch frohes Lesen weiterhin!

lesenacht

10:23 Uhr Ich habe gerade eben nach dem Aufstehen erstmal eine Blogrunde gemacht und dabei ganz viele tolle Beiträge gelesen (und gelegentlich auch meinen Senf abgegeben 😀 ) und mich gefreut, dass wir eine derart große Runde waren. Auch auf Twitter gab es immer wieder viel zu lesen und viel zu quatschen – ich habe am letzten Abend mehr getwittert als in den Wochen zuvor! Mir gefällt dise Art des gemeinsamen Lesens immer noch sehr gut und wenn es mir terminlich passt, bin ich auch bestimmt bei der nächsten Lesenacht wieder dabei. Ein kurzes Fazit habe ich ja gestern Abend schon gezogen – so im Nachhinein betrachtet sind 350 Seiten eine ganze Menge – es kam mir gar nicht soviel vor.  Abschließend natürlich noch die Erfolgsmeldung: Wir konnten unseren Rekord vom letzten Mal halten – #lesenacht war wieder auf Platz 5 der Twittercharts! Bis zum nächsten Mal!

Euer Flo

7 Kommentare

  1. Guten Morgen Flo!
    Vielen Dank für deinen tollen Beitrag! Ich fands super, dass du wieder mit von der Partie warst.
    Sofies Welt habe ich vor vielen vielen Jahren 2x angefangen, aber ich glaube, ich war viiiiel zu jung. Du hast mir jetzt richtig Lust auf das Buch gemacht und ich denke, dass ich es noch mal in die Hand nehmen werde.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Anka

    • Hallo Anka,
      ich weiß nicht genau, wann du Sofies Welt mal angefangen hast und bin mir nicht sicher, ob sich da auch schon jeder 14-15 jährige dranwagen kann und sollte – aber wenn Ansatz von Selbstreflexion oder Interesse an Weltanschauungen da ist, denke ich, ist das Buch noch besser (und vor allem kindgerechter) als z.B. Precht als Einstieg in die Philosophie gedacht – und ganz nebenbei ist es auch eine tolle Geschichte über ein niedliches Mädchen 🙂
      Gruß

  2. Hallo Florian!
    Wow, du hast hier ja ein sehr genaues Lesenacht-Protokoll geschrieben. Sehr interessant!
    Erstaunlich, wie schnell du liest. Neben Twitter und Aufgabenbeantwortung schaffe ich gerade mal 30 bis 40 Seiten pro Stunde in einer Lesenacht. Hut ab vor deiner Leistung!
    Ganz liebe Grüße,
    Iris

    • Hallo Iris,
      freu mich, dass du mal vorbeigeschaut hast – du hast recht, ich lese tatsächlich ziemlich schnell, insbesondere, wenn mich das Buch (so wie Sofies Welt) in den Bann zieht. Und manchmal schaffe ich es dann sogar, mich nicht ständig von Twitter ablenken zu lassen.
      Freue mich schon auf die nächste Lesenacht und hoffe, dass du auch wieder dabei bist 🙂
      Lieben Gruß
      Flo

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.